Stiftung Lesen fördert frühkindliche PR und Lobbyerziehung

Veröffentlicht: Mai 21, 2011 von C.R. in Ökonomisierung der Bildung
Schlagwörter:, , , ,

Die Stiftung Lesen ermöglicht es Unternehmen, nach Recherchen von REPORT MAINZ, durch werbliche Unterrichtsmaterialien Markenwerbung in Schulen zu platzieren. Über ihren „Lehrerclub“ mit 50 000 Mitgliedern bietet die Stiftung zahlreiche firmenfinanzierte Unterrichtsmaterialien zur Leseförderung an. Diese Arbeitsblätter und Broschüren enthalten teilweise sehr werbliche Aussagen im Sinne der Sponsoren der Stiftung. […]
Für den Bielefelder Soziologen Prof. Reinhold Hedtke ist das reine PR und Lobbyarbeit im Klassenzimmer. In REPORT MAINZ erklärt er: „Das hätte ich nicht für möglich gehalten, dass eine solche jubelnde Selbstdarstellung eines Unternehmens unter der Überschrift Stiftung Lesen an den Schulen vertrieben wird.“

Quelle: SWR – Philologenverband wirft Stiftung Lesen verdeckte Werbung an Schulen vor [aufgerufen: 21.5.11]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s