Mit ‘Kompetenz’ getaggte Beiträge

Viele Schulen machen sich zur Zeit auf den Weg zu einer sogenannte neuen Lernkultur, welche den Paradigmen Kompetenzorientierung und Inklusion genügt, sich durch selbstständiges Lernen, offenen Unterricht und individueller Förderung auszeichnet und eine angepasste Lehrerolle, als Coach oder Moderator fordert. Diese Paradigmen erscheinen zunächst human, weil sie Unterricht scheinbar vom Kind her denken, von seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen. Deswegen erfahren sie u.a. bei reformpädagogisch orientierten Lehrern große Sympathien. Aufgrund seines vermeintlich humanen Impetus, scheint die neue Lernkultur immun gegenüber Kritik zu sein, denn wie sollte man human und rational gegen die prinzipielle Gleichheit von Menschen, ihres Rechts auf Bildung, individuelle Förderungen oder die Abschaffung des Frontalunterrichts argumentieren?

(mehr …)

Mit meinem Kommentar weise ich auf fachliche Defizite des kompetenzorientierten Lehrplanentwurfs Praktische Philosophie Grundschule NRW hin. Der Entwurf versucht zwar philosophische und humanistische Ansprüche mit dem politischen Desiderat der Kompetenzorientierung zu vereinen – und ich werte dies als ein subversives Unterlaufen der ministerialen Vorgaben und als Widerstand gegen Tendenzen der Ökonomisierung der Bildung zu Gunsten der pädagogischen Freiheit. Dieser Widerstand kann aber, so meine Einschätzung, genau dann am besten gelingen, wenn man die fachlichen Methoden und Inhalte explizit ausdifferenziert, da diese dann verhindern könnten, dass Praktische Philosophie auf ein sophistisches Denk- oder Methodentraining durch eine einseitige Kompetenzorientierung reduziert wird. Insofern stellt mein Kommentar einen Versuch dar eine interpretierte subversive Absicht des Lehrplanentwurfs durch das Desiderat der Stärkung der Fachlichkeit zu unterstützen.

Der ganze Artikel kann frei zugänglich auf pedocs abgerufen werden: Philosophie – ein Kinderspiel? Zugänge zur Philosophie in der Primarstufe. Tagungsband zur Fachtagung am 07. Dezember 2013 in Köln, S.76 ff.